Technologien

Wir zeigen Ihnen den Weg durch das Labyrinth der Anbieter und Tarife

Ob Sie nun den günstigsten Festnetz-​​Carrier oder einen kostengünstigen Mobilfunk-​​Anbieter suchen, Voice over IP nutzen oder eine Service-Hotline einrichten möchten: Im Labyrinth der Anbieter und Tarife das beste Angebot zu finden, setzt detaillierte Kenntnisse der aktuellen Marktentwicklungen und aufwändige Recherchen voraus.

Haben Sie Fragen?

Alexander Goeschl

Alexander Göschl
Leiter Vertrieb & Consulting

alexander.goeschl@msg.group

Profitieren Sie von unserer langjährigen Expertise

Beim künftigen Lösungsdesign berücksichtigen wir bestehende Analog- und ISDN-basierte Anschlüsse (Basis oder Primärmultiplexanschluss) ebenso, wie über Next Generation Access Network emuliertes ISDN, SIP-Trunking oder die angekündigte Abschaltung des ISDN (Integrated Services Digital Network).

Bei der Vergabe der Festnetztelefonie (Public Switched Telephone Network PSTN) ist - analog zum Mobilfunk - die Analyse des aktuellen Gesprächsverhaltens und -volumens notwendig. Denn Auslandsgespräche sowie Gespräche ins Mobilfunknetz erzeugen üblicherweise den größten Anteil der Gesamtkosten im Bereich Festnetztelefonie. Hierbei simulieren wir für Sie mögliche Einsparpotenziale, die dann durch Tarif- oder Providerwechsel umgesetzt werden können.

Festnetztelefonie sollte in der Regel in Verbindung mit der Mobilfunktelefonie betrachtet werden, um potentielle Konvergenzvorteile innerhalb von Providern realisieren zu können. Gerade im Umfeld von Servicerufnummern in Verbindung mit einem geographischen Routingkonzept kann beispielsweise für Callcenter hoher Nutzen in puncto Erreichbarkeit erzielt werden. Auch solche Lösungen konzipieren wir mit Ihnen gemeinsam und ganz individuell auf Sie abgestimmt.

Datennetze

Global vernetzte Unternehmen benötigen für die Verbindung ihrer Standorte sichere, zuverlässige und hoch performante Netze (WAN), die auf ihre individuellen Belange zugeschnitten sind. Ob Intranet- oder Internet-basierte VPNs – wir sorgen dafür, dass Ihre Daten schnell und sicher dahin kommen, wo sie benötigt werden.

SD-WAN

Seit der Jahrtausendwende und der Vorstellung des MPLS Netzes konnten wir auf dem Markt der Unternehmens- und Standortvernetzung wenig Veränderung beobachten. Der Einzug der SD-WAN Technologie vor ca. drei Jahren löste einen entscheidenden Impuls aus. Neue Lösungen versprechen alternative Möglichkeiten. Verschiedene Anbieter aus unterschiedlichen Kerngeschäften nutzen Ihre Chance sich in diesem Marktsegment zu etablieren und regen weitere Unternehmen an auf den Zug aufzuspringen.

Doch was verbirgt sich hinter Software-Defined-Wide-Area-Networking und was sind die Vorteile? Ist die Zeit auf eine neuartige Technologie zu setzen gerade richtig oder lohnt es sich, die Entwicklung des Produktes und die Lösungen der Anbieter weiter zu beobachten?

Wir beraten Sie umfassend über die Quick-Wins und Long-Term-Benefits. Zusammen beleuchten wir mit Ihnen die diversen Anbieter, validieren die Einsatzmöglichkeiten für Ihr Unternehmen und helfen bei der Gestaltung Ihrer strategischen Ausrichtung. Auf Basis der Beratungsleistungen von msg erhalten Sie einen Überblick über die Technologie, die Bewertung der Use Cases für Ihr Unternehmen sowie einen fundierten Business Case. So erarbeiten wir alle Fakten, die Ihr Unternehmen für die Entscheidung benötigt.

Wir finden die passende Lösung für Ihren schnellen Datenverkehr

Bereits beim Design muss die Wahl der geeigneten Topologie, das heißt, wie die verschiedenen beteiligten Komponenten im Netz durch physische oder logische Leitungswege verbunden werden, berücksichtigt werden. Die Technologie und die Dimensionierung der Zuleitungen, wie beispielsweise xDSL, Ethernet, LTE und Standleitungen, sollten auch unter dem Aspekt der Verfügbarkeit betrachtet werden. Dabei spielen Multiservices eine immer größer werdende Rolle (ALL-IP).

Wir kennen diese Herausforderungen und finden die Lösung am Markt, die Ihren Anforderungen optimal entspricht. Und wir betreuen Sie zuverlässig während des gesamten Projekts zur Standortvernetzung und über die gesamte Vertragslaufzeit hinaus.

Intranet

Skalierbarkeit, Zukunftssicherheit, Wirtschaftlichkeit und insbesondere die Leistungsfähigkeit der am Markt verfügbaren Produkte und Provider entscheiden mit darüber, ob beispielsweise ein MPLS, Ethernet-VPN oder IP-Sec-VPN konzipiert wird.

Die Entscheidung, ob ein Anbieter oder eine Mehrproviderstrategie gewählt wird, muss ebenso festgelegt werden, wie eine grundsätzliche Klassifizierung der Verfügbarkeiten von Standorten. Eine Differenzierung der Provider nach der Leistungsfähigkeit (zum Beispiel national / international) ist dabei zwingend erforderlich. Aufgrund der Durchgängigkeit von Services, die die IT-Abteilung für den eigenen Kunden erbringt, ist ein einheitliches und aussagekräftiges Reporting erstrebenswert.

Internet

VPN-Verbindungen über das Internet zwischen Standorten zu konfigurieren, ist die einfachste und meist auch kostengünstigste Art, Datennetze zu bauen. Allerdings enthält sie keine Service Level Agreements.

Das Bereitstellen von Applikationen sowie die IP-V6 Readyness stellen immer höhere Anforderungen an Anbieter und Kunden.

Firewalls, Intrusion-Detection-&-Prevention-Systeme, Enterprise-Remote-Access-Lösungen und Verschlüsselungskomponenten, sowie hoch verfügbare Internetanbindungen oder ein autonomes System sollten in der Regel im Design berücksichtig werden. Oftmals werden sie im Rahmen einer WAN-Ausschreibung ebenfalls an einen Dienstleister vergeben.

Unified Communication & Collaboration

Vernetzte Zusammenarbeit, zunehmende Unternehmensaktivitäten im In- und Ausland und neue Formen der (Zusammen-)Arbeit fordern Unternehmen heraus. Dabei gilt es einerseits, Zeitzonen und Unternehmensgrenzen zu überwinden und Mitarbeiter auch mobil handlungsfähig zu halten, andererseits muss die dafür nötige technische Infrastruktur vorgehalten beziehungsweise aufgebaut werden.

UCC statt Insellösung

Historisch gewachsene Kommunikationslösungen im Bereich der ITK haben meist keine zentralen Verwaltungsmöglichkeiten. Technisch sind sie oft Insellösungen, die diese Herausforderungen nicht leisten können. An dieser Stelle setzt Unified Communications & Collaboration (UCC) an – es zielt darauf ab, diese technisch bedingten Barrieren aufzuheben und gleichzeitig die Kosten zu optimieren beziehungsweise zu reduzieren. Damit Sie in Ihrem Unternehmen jederzeit und von jedem Ort über das bevorzugte Medium auf die benötigten Informationen zugreifen beziehungsweise kommunizieren zu können.

Zwei Wege führen zum Ziel

Auf der einen Seite entwickeln klassische TK-Anlagen-Hersteller, wie beispielsweise Avaya, Alcatel oder Unify, jeweils einheitliche Plattformen für Collaborationslösungen. Auf der anderen Seite drängen aus dem klassischen Collaborations- und IP-Bereich Anbieter wie Microsoft mit Skype for Business oder Cisco mit Jabber in den TK-Markt.

In gemeinsamen Workshops erarbeiten wir, welcher Weg beziehungsweise welche Lösung für Sie die richtige ist. Dabei betrachten wir neben Ihrem Bedarf an Collaboration auch Ihre zugehörige Telekommunikationslösung in Bezug auf mögliche Betreibermodelle sowie passender Integrationsmöglichkeiten – gerade auch vor dem Hintergrund All-IP.

Sie möchten mehr zu Technologien erfahren?

Kontaktieren Sie uns!

Invalid Input

Alexander Goeschl

Alexander Göschl
Leiter Vertrieb & Consulting

alexander.goeschl@msg.group