Optionen für die Integration
Ihrer HR-Welt in eine
SAP S/4HANA-Umgebung

Nachhaltige Pflege für Ihren Erfolg

2011 stellte SAP die Roadmap für die von vielen Anwendern liebgewonnene SAP ERP HCM-Suite vor. Das Ziel sollte sein, die On-Prem-Lösung durch eine Cloud-Lösung „SAP SuccessFactors HXM“ abzulösen. Der direkte Übergang zu einer cloudbasierten HR-Lösung war für viele Unternehmen jedoch ein nicht ganz optimales Szenario. Die Ergebnisse einer DSAG-Umfrage im Jahr 2020 mit 3.100 teilnehmenden Unternehmen machten klar, dass viele Unternehmen noch nicht bereit sind, ihr HR-System in die Cloud zu verlagern. Auf die Frage, welches Betriebsmodell Unternehmen strategisch in den nächsten Jahren voraussichtlich realisieren werden, gaben immerhin 41 Prozent an, dass sie SAP-Software im Personalwesen ausschließlich oder überwiegend On-Premises sehen.

Sap Software Personalwesen

Quelle: https://www.dsag.de/endlich-klarheit-im-personalwesen

Haben Sie Fragen?

Thomas Klehn msg

Thomas Klehn
Senior Sales Executive

+49 176 30066351
thomas.klehn@msg.group

Nach diesen aussagekräftigen Ergebnissen hat die deutschsprachige SAP-Community „DSAG“ von SAP verlangt, auf die Anwender einzugehen und bezüglich der zukünftigen HR-Strategie aufzuklären.

Die Stimmen der SAP HCM-Kunden wurden gehört. SAP verlängerte die Wartung für die
On-Premises ERP HCM-Lösung bis 2027. Die „Extended-Wartung“ bis Ende 2030 wird auch angeboten, allerdings gegen zusätzliche Gebühr – ein Aufschlag von zwei Prozentpunkten auf die bestehende Wartungsbasis. Bis dahin müssen sich Kunden für eine andere Lösung entschieden haben. Wie die Möglichkeiten einer neuen Lösung aussehen können, ist im Folgenden beschrieben.

Bereits 2018 kündigte SAP eine neue HR-Lösung für die Kunden an, die noch weiter On-Premises in HCM bleiben wollen, aber schon aktiv SAP S/4HANA in ihrem Unternehmen einsetzen wollen. Diese neue Lösung „SAP HCM for S/HANA“ oder kurz „H4S4“ wird ab Q3/2022 verfügbar sein und bis 2040 von SAP unterstützt. Die Funktionalität von H4S4 soll sich von denen der ERP HCM nicht signifikant unterscheiden, dennoch hat die neue Lösung einige Besonderheiten. Die Wichtigste ist die zugrundeliegende Datenbank-Technologie – die SAP HANA Datenbank. SAP HANA ist eine hoch performante In-Memory-Datenbank, mit der sehr große Datenmengen in Echtzeit ausgewertet werden können. Der Umstieg auf H4S4 fordert eine „upgradeähnliche" Migration der HR-Daten in eine HANA-Datenbank und wird von SAP mit den geeigneten Migrationswerkzeugen und Services unterstützt. Ansonsten sind jegliche funktionale Erweiterungen oder eine „Rearchitektur“ in H4S4 nicht vorgesehen. Eine der Ausnahmen stellt das Reisemanagement dar, welches nicht in H4S4 integriert wird, sondern als Bestandteil von S/4HANA ab 2022 verfügbar sein wird. Kunden können die neue H4S4-Lösung integriert in einer bestehenden oder auf einer separaten Instanz betreiben.

Eine andere temporäre HR-Lösung wird mit sogenannten „Compatibility Packs“ zur Verfügung gestellt. Compatibililty Packs sind Kopien einer klassischen Business Suite-Anwendung, die für S/4 HANA entwickelt wurden. Die Unterschiede der Compatibility Packs zu ERP HCM bestehen darin, dass sie weder Learning Solution noch Recruiting enthalten. Ebenso kennt diese Lösung keine ESS- und MSS- User. Compatibility Packs sind nicht vom Release abhängig und können ausschließlich für eine On-Premises Lösung genutzt werden, allerdings nur bis 2025 (Nutzungsrecht läuft am 31.12.2025 ab). Danach ist der Umstieg auf H4S4 (On-Premises) oder auf SuccessFactors (Cloud) notwendig.

Zusammenfassung – die Qual der Wahl

Kunden haben die Wahl aus mehreren Szenarien für die Integration ihrer HR-Welt in die S/4HANA-Umgebung.

Option 1: Wenn der Kunde SAP S/4HANA ausrollen möchte, kann SAP HCM aus SAP ERP herausgelöst und eigenständig betrieben werden, bis die neue Lösung H4S4 verfügbar ist (Q3/2022). Danach kann SAP HCM auf H4S4 migriert werden.

Option 2: Der Kunde löst SAP HCM erst einmal nicht heraus und wartet, bis der Rollout von H4S4 verfügbar ist. Bis dahin können entweder die Compatibility Packs genutzt werden, wenn S/4 HANA bereits im Einsatz ist oder SAP ERP wird bis auf weiteres ohne Bezug zu S/4HANA mit SAP HCM zusammen betrieben. Ab Q3/2022 kann der Kunde die neue Lösung H4S4 implementieren.

Option 3: Der Kunde kann bereits heute inkl. SAP HCM auf SAP S/4HANA unter Nutzung der Compatibility Packs migrieren. Einschränkung: Die Compatibility Packs sind längstens bis 2025 nutzbar.

Option 4: Der Kunde betreibt SAP HCM auf einer eigenständigen Instanz ohne S/4HANA-Technologie bis längstens 2027 bzw. 2030. Danach muss er auf H4S4 umsteigen.

SAP Treorbis 20210719 Grafik HR V2

Die Wartung der neuen Lösung H4S4 ist laut SAP bis Ende 2040 geplant. Somit haben Kunden mehr Flexibilität und Planungssicherheit sowie genügend Zeit, um sich auf die neuen Herausforderungen der Cloud-Welt vorzubereiten. Da allerdings mit SAP SuccessFactors bis heute keine vollumfängliche Lösung für Payroll- und Zeitwirtschaft zur Verfügung steht, werden viele Unternehmen ihre Anforderungen wohl eher mit einer hybriden Landschaft abdecken, um so das Beste aus beiden Welten zu nutzen.

So ließen sich Talent-Module wie Recruiting Management, Performance & Goals oder Learning Management innerhalb von SAP SuccessFactors abbilden und Core-Module wie beispielsweise Zeitwirtschaft und Payroll können über HCM für SAP S/4HANA On-Premises abgewickelt werden.

Quellen: