V2X-Kommunikation: Regionen gehen unterschiedliche Wege

Autor

Stephan Rein

Stephan Rein
Lead Business Consultant

Jetzt Experte kontaktieren!

Herausforderungen für OEMs und Zulieferer der Telekommunikationskomponenten

1. Übertragungstechnologie

Die ersten Überlegungen zur V2X-Kommunikation starteten in den frühen 2000er-Jahren. Da zu dieser Zeit die Mobilfunktechnik als noch nicht ausreichend erachtet wurde, definierte man einen WLAN-basierten Standard für die Kommunikation zwischen den Netzwerkteilnehmern: IEEE 802.11p. Durch die Weiterentwicklung der Mobilfunktechnologie und die Standardisierung der Broadcast/Peer-to-Peer-Protokolle (3GPP) wurden inzwischen die Voraussetzungen geschaffen, um über LTE- und 5G-Technologie das V2X-Netzwerk zu betreiben. In den großen Automobilmärkten führt das nun zu unterschiedlichen Vorgehensweisen:

  • EU: Für die EU ist derzeit der auf der WLAN-Technologie basierende Standard ITS-G5 (ITS = Intelligent Transport Systems) gültig. Erste kommerzielle Implementierungen sind im Feld (z.B. VW, ASFiNAG). Die Diskussion (en) über eine Erweiterung um die 5G-Mobilfunktechnik sind(ist) im Gange. Über die komplexen Verfahren zur gemeinsamen Nutzung des Frequenzbereiches wird derzeit heftig diskutiert.
  • CN: China setzte sehr früh auf die Mobilfunktechnik und hat bereits zahlreiche Pilotprojekte auf Basis von LTE und neuerdings auch 5G umgesetzt (cellular V2X, C-V2X). Die flächendeckende Einführung wird hier (in jedem Fall) auf Basis der Mobilfunkstandards erfolgen.
  • Nordamerika: Die USA haben sich wie die EU früh auf IEEE 802.11p festgelegt. Mehrere größere Pilotprojekte über die gesamten USA verteilt nutzen bereits diese Technik. Derzeit ist jedoch auch hier die Diskussion im Gange, ob im Zuge der generellen Einführung nicht doch die Mobilfunktechnologien genutzt werden sollen. Es gibt Hinweise, dass aus Regierungssicht und Seitens der Nachbarländer die Mobilfunktechnologien favorisiert werden.


2. Nachrichtenformate

Auch in Bezug auf die Nachrichtenformate für den Austausch von Informationen der Teilnehmer des V2X-Netzwerkes, wie auch zur Kommunikation mit der IT-Sicherheitsinfrastruktur unterscheiden sich die Anforderungen in den Regionen.

  • EU: Für die EU hat ETSI (Europäisches Institut für Telekommunikationsnormierung) z.B. die Nachrichtenformate für Cooperative Awareness Message (CAM) und Decentralised Environmental Notification Message (DENM) definiert. Darüber hinaus wurde für IT-technische Absicherung der Nachrichtenübertragung der Standard IEEE 1609.2 durch ETSI erweitert.
  • CN/Nordamerika: Die SAE definiert mit dem Standard SAE J2735 die Basic Safety Message (BSM) zum Austausch von Informationen zwischen den V2X-Netzwerkteilnehmern. Für die IT-technische Absicherung der Nachrichtenübertragung wird der Standard IEEE 1609.2 eingesetzt, allerdings im Fall von China erweitert um CN-spezifische kryptographische Algorithmen. Die konkrete Standardisierung ist in keiner der beiden Regionen abgeschlossen, z.B. wird der Standard IEEE 1609.2 derzeit überarbeitet, während der darauf basierende chinesische Standard YD/T 3957-2021 im Dezember freigegeben wurde.

3. Zeitplan

Bis zum Ende dieses Jahrzehnts werden in den großen Märkten verbindliche Vorgaben zur V2X-Unterstützung erwartet. Kleinere Märkte wie Südkorea, Japan oder auch die europäischen Nachbarländer der EU werden sich auf die eine oder andere Weise diesen Regelungen anschließen. In keiner der Regionen sind derzeit verbindliche Zertifizierungsvorschriften für die Teilnahme am V2X-Netzwerk festgelegt und veröffentlicht.

  • EU: In der EU wurde von der Europäischen Kommission ein Vorschlag für eine Direktive zu ITS (COM:2021:813:FIN) veröffentlicht. Ebenso wird V2X bei Euro NCAP diskutiert.
  • CN: China New Car Assessment Program (C-NCAP) plant die Einführung von C-V2X als Teil seines Bewertungssystems bis 2024. Noch fehlen in China freigegebene Standards zur konkreten technischen Umsetzung von V2X und der zugehörigen IT-Sicherheit.
  • Nordamerika: In den USA sind aktuell keine Meilensteine bekannt. Es finden derzeit Verhandlungen mit den Nachbarstaaten (Kanada, Mexiko) statt.

Publikation V2x Grafik

Wie können wir Sie unterstützen?

Kontaktieren Sie uns!

Invalid Input