Are you ready for Take-off?

Die Industriewelt hebt ab in die Cloud

Nachhaltige Pflege für Ihren Erfolg

Die Pandemie hat Unternehmen weltweit vor große Herausforderungen gestellt. Wer wird geschwächt und wer gestärkt aus der Krise hervorgehen? Dies wird sich in den kommenden Monaten, für die Experten und Expertinnen eine langsame Belebung der Wirtschaft prognostizieren, zeigen. Insbesondere Unternehmen, die in der Krise investiert und an ihrer Cloudstrategie gearbeitet haben, verfügen auf dem Markt jetzt über gute Karten. Für alle, die beim Thema Cloud noch Nachholbedarf haben, ist hier noch einmal Wichtiges und Wissenswertes zusammengefasst:

Der Einsatz von Cloud geht in die nächste Phase

Nach den Vorreitern in der Wirtschaft und vielen Start-ups beginnt die Industrie nun auch in der Breite ihre Geschäftsmodelle zunehmend in die Cloud zu heben. Beschleunigt wird dies zum Beispiel durch die RISE-Initiative, mit der SAP seinen Kunden den Weg in die S/4HANA-Welt ebnet. Der Grund für eine Cloud-Transformation sind nicht nur geringere Kosten. Auch neue Funktionalitäten und Möglichkeiten, wie etwa der Einsatz von Satelliten mit AWS Ground Station überzeugen immer mehr Unternehmen. Heute sind nicht nur Amazon Web Services, sondern auch Mircosoft Azure, SAP-Cloud oder die asiatische Cloud Alibaba die Grundlage für zahllose Software-as-a-Service-Angebote. Sogenannte „Datenräume“ sind nicht mehr nur Fachexperten ein Begriff. Auch der Ausdruck Datensouveränität hat Einzug in das operative (Geschäfts-)Leben gehalten.

Haben Sie Fragen?

stephan melzer msg 20200813


Stephan Melzer
Executive Vice President Industry

Jetzt Experte kontaktieren!

GAIA-X und die Schaffung neuer Datenräume

Beim Thema Cloud-Hosting dominierten US-Konzerne bislang deutlich. Die Cloud-Initiative GAIA-X, unter der sich nun auch europäische Anbieter vernetzen können, bietet insbesondere dem Mittelstand eine Alternative. Die deutsche Regierung investierte im März 2021 fast
200 Millionen Euro in das Projekt und betonte damit, wie wichtig eine europäische Unabhängigkeit im Cloud-Sektor ist. Auf der neuen Infrastruktur zeigen sich schon nach kurzer Zeit erste branchenspezifische Ausprägungen: So will das Netzwerk „Catena-X Automotive Network (Catena-X)“ einen einheitlichen Standard für Daten- und Informationsflüsse in der gesamten automobilen Wertschöpfungskette schaffen. Dieser Zusammenschluss von Unternehmen wie BMW, Mercedes-Benz, Bosch, Schaeffler oder ZF Friedrichshafen ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Hegemoniestellung großer Hersteller Einzug hält.

Datenräume bleiben „Datenträume“, wenn sie nicht von der gesamten Industrie getragen werden

Datenräume sind für neue Geschäftsbeziehungen und -modelle zwingend erforderlich. Darüber hinaus sind sie nicht selten Grundlage für Konzepte wie den „Digitalen Zwilling“ (Mehr dazu lesen Sie hier). Diese Datenräume bleiben aber „Datenträume“, wenn sie nicht von der gesamten Industrie getragen werden. Das bedeutet, dass insbesondere die vielen mittel-
ständischen Unternehmen auf Plattformen wie GAIA-X gehoben werden sollten. Sie müssen sich entscheiden, ob sie den technischen Weg in die Cloud aus eigener Motivation heraus vollziehen, weil sie diese digitalen Datenräume mitgestalten wollen und darin eine Option auf serviceorientiertes Geschäft sehen. Oder ob sie das Ganze aus der Brille eines Zulieferers sehen, von dem von außen verlangt wird, dass er eine „technische Schnittstelle in der Cloud“ beliefern muss

Cloud stellt uns vor mehr als rein technische Fragen

Hier braucht es einen ganzheitlichen Blick: auf Geschäftsausrichtung, auf Organisation und am Ende auch auf Technik. Das sind Fragen, die sich jede mittelständische Geschäftsführung der produzierenden Industrie stellen sollte. In der msg-Gruppe ist es allen voran die msg services ag, die Kunden bei diesem Prozess begleitet. Geht es um die Cloud-Transformation, vertrauen vor allem mittelständische Unternehmen auf das msg-Gruppenunternehmen, das sie als Trusted Advisor herstellerneutral berät und alle Leistungen aus einer Hand erbringt: von der Konzeption der Cloud-Strategie (Private, Public, Multi-  oder Hybrid -Cloud) über die Hyperscaler-Auswahl bis zur Überführung der IT-Systeme in die Cloud und Betreuung per Managed-Services über den ganzen Cloud-Lifecycle hinweg (Mehr dazu lesen Sie hier). Auch bei Fragen rund um die Cloud Security und die Cloud Governance stehen den Kundenexperten der gesamten msg-Gruppe zur Seite.

Unser Fazit: Wer mit seinem Unternehmen in die Cloud will, sollte sich nicht nur mit technischen Aspekten auseinandersetzen. Zumal sich viele Fragen nicht rein technologisch beantworten lassen, sondern – wie beschrieben – ganzheitlich angegangen werden müssen. Sollte Sie dieser Beitrag nun dazu gebracht haben, über ihre Cloud-Strategie nachzudenken, oder sollte einer der Mitglieder von Catena-X einer ihrer größten Kunden sein, dann empfehlen wir Ihnen vor allem eines: Schieben Sie die Entscheidung nicht vor sich her.